top of page
  • AutorenbildMartin Ming

Mit der richtigen Beratung zum nachhaltigen Heizungskonzept

Aktualisiert: 4. Juni

Technologiewandel und Vorschriftendschungel

Die Zeiten des 1:1-Ersatzes eines Heizkessels sind vorbei. Die Schweizer Energiestrategie 2050 und die daraus abgeleiteten kantonalen Energievorschriften stellen manche Eigenheimbesitzer vor Herausforderungen. Wärmepumpe, Pellet- oder Schnitzelheizung? Kombiniert mit Solartechnik oder Fotovoltaik? Wofür gibt es Subventionen und was muss man dabei beachten? Die Heizungssanierung ist in den letzten Jahren vom reinen Handwerk zur beratungsintensiven Dienstleistung geworden. Unsere Service- und Umbauspezialisten in Arlesheim beschäftigen sich intensiv mit diesen Fragen.


Symbolbild Heizungssanierung: Frau sitzt mit Buch vor einem Heizkörper und legt ihre Füsse darauf


Beispielloser Nachfrageanstieg

Seit einigen Jahren nimmt die Nachfrage, im Speziellen nach Umrüstungen auf Wärmepumpen, konstant zu. Jeder unserer drei Spezialisten für Erneuerbare Energien führen täglich mehrere Beratungsgespräche mit potenziellen Kunden. Im Vorschriftendschungel haben viele schlicht die Orientierung verloren und die Entscheidung über eine Sanierung deshalb aufgeschoben. Andere hofften darauf, dass die Subventionen im Hinblick auf die Energiestragtegie der Schweiz erhöht werden.


Beratung als Kern der Dienstleistung

Doch nicht nur die komplexen Vorschriften, welche von Gemeinde zu Gemeinde variieren können, machen die Beratung unverzichtbar. Die öffentliche Meinung, getrieben durch den Megatrend der Ökologie, suggeriert beispielsweise, dass eine Wärmepumpe in jedem Fall sauber, sparsam, günstig und zukunftsgerichtet ist. Da hat man als Kunde schnell mal ein «Aha-Erlebnis». Ob eine Wärmepumpe sinnvoll ist, hängt wesentlich von den Dämmungseigenschaften eines Gebäudes ab. Wer beispielsweise meint, er kann ohne Grundsanierung einen Altbau umrüsten, der betreibt am Ende eine Stromheizung, da die Wärmepumpe allein nicht effizient arbeiten kann.


Mario Cortazzo, Sandro Jeger und Rémi Linder
Unsere Spezialisten für Erneuerbare Energien


Florian Wolf
Unser Offertenspezialist

Unsere Mitarbeitenden versuchen deshalb, ihren Kunden einen Überblick über die Gesamtsituation zu geben. Dämmung, Heizmedium, Durchschnittstemperaturen, Platzverhältnisse und Vorschriften erfordern fast in jedem Projekt eine individuelle Lösung. Deshalb werden werden unsere Projektleiter Mario Cortazzo, Sandro Jeger und Remi Linder bei der Recherche für die perfekte Offerte von Florian Wolf, Servicetechniker, unterstützt. Er widmet sich zu 50 Prozent seines Pensums ausschliesslich den individuellen Rahmenbedingungen jedes Projektes. Mit seinen Recherchen sorgt er dafür, dass unsere Kunden die Gewissheit haben, in die für sie richtige Lösung zu investieren. Das kann zuweilen auch etwas frustrierend sein. Erst recht, wenn man sich aus einer inneren Überzeugung mit den erneuerbaren Energien auseinandersetzt. Es scheint als sei die Gesellschaft noch nicht soweit, dass sie beim Heizen ohne Wenn und Aber auf eine nachhaltige Lösung setzt. Anders als bei der Solartechnologie, wo solche Anzeigen bereits erkennbar sind. Zahlt sich das Umbauprojekt mittel oder langfristig nicht auch finanziell aus, wird es in aller Regel nicht gewünscht.


Kennen auch Sie jemanden, der Unterstützung bei seinem Weg durch den "Heizungsdschungel" benötigt oder sind befinden Sie sich selbst in dieser Situation? Ein Gespräch mit einem unserer Spezialisten verschafft Ihnen einen guten Überblick.




111 Ansichten

Kommentare


Die Kommentarfunktion wurde abgeschaltet.
bottom of page